Bundesliga Torfabrik

Die Teams mit der stärksten Offensiv-Power

  • Bundesliga Torfabrik

    Die Teams mit der stärksten Offensiv-Power

Torfabrik der Bundesliga

Der Begriff Torfabrik steht für ein Team, welches in der Offensive über eine ungeheure Wucht verfügt und durch die enorme individuelle und mannschaftliche Qualität dazu in der Lage ist, besonders häufig ins Tor des Gegners zu treffen. Hierzu reicht es in der Regel nicht aus, einen besonders treffsicheren Angreifer in den eigenen Reihen zu haben. Eine Fussball Torfabrik entsteht erst, wenn mehrere Spieler in der Lage sind, viele Treffer zu erzielen und das Team immer wieder mit gelungenen Offensivaktionen auf die Gewinnerstraße zu befördern. Zwar heißt eine alte Fußballweiseheit ,,In der Offensive gewinnt man Spiele und in der Defensive Titel”, jedoch war es in der Geschichte der Bundesliga besonders häufig so, dass die Mannschaft, die die meisten Fussball Tore erzielen konnte, am Ende auch ganz oben in der Tabelle stand und sich über die begehrte Schale zur deutschen Meisterschaft freuen durfte.

Die beste Tormaschine der Bundesliga Historie

In den 1970er Jahren hatte die Tormanschine der Bayern bereits eine ähnlich dominante Phase in der Bundesliga wie sie seit dem Jahr 2013 wieder angebrochen zu sein scheint. In einer Zeit, in der der Stamm der Münchener die deutsche Nationalmannschaft zum Europameister 1972 und zum Weltmeister im eigenen Land 1974 machte, dominierte das Team auch die Bundesliga. Die Mannschaft erzielte in der Spielzeit 1971/1972 sagenhafte 101 Treffer. Wer anders als der legendäre Bomber der Nation, Gerd Müller, könnte dabei der erfolgreichste Torschütze gewesen sein. Es handelt sich um jene viel zitierte Saison Müllers, in der er satte 40 Tore erzielen konnte. Natürlich stellt man sich die Frage, wann diese Zahl geknackt werden kann. Kann vielleicht der derzeit führende der Torschützenliste diese Marke zu knacken? Stets ist die Antwort, dass sich diese Geschichte nicht wiederholt und der Bomber der Nation der erfolgreichste aller Torschützen innerhalb einer Bundesligasaison bleibt. Auch dem späteren Manager und Präsidenten der Bayern, Uli Hoeneß, gelangen in der Saison immerhin 13 Tore. Mit Spielern wie Beckenbauer, Breitner und dem Torhüter Sepp Maier waren die Münchener das Maß aller Dinge. Sie konnten in den Folgejahren gar 3 mal in Folge den Europapokal der Landesmeister gewinnen. An der Marke von 101 Toren ist jedoch auch nochmal die Stärke der heutigen Bayernmannschaft zu erkennen, da jene den Rekord nur um ein einziges Tor verfehlte. In den 1970er Jahren wurden im Schnitt noch mehr Tore pro Partie erzielt, sodass die Leistung der diesjährigen Münchener nicht hoch genug angesiedelt werden kann. Natürlich ohne dabei den Rekord aus der Saison 1971/1972 zu schmälern.

Damals war es die Kombination aus dem reinen Strafraumstürmer Gerd Müller und dem schnellen Uli Hoeneß, der daneben agierte, welche für den Erfolg der Tormaschine zuständig war. Einen Großteil seiner Fussball Tore erzielte der Bomber der Nation, indem er den Ball mit dem Rücken zum Tor im Strafraum annahm und aus der Drehung erfolgreich verwandelte. Dabei verstand es Müller wie kein Zweiter, seinen Körper einzusetzen.  Er konnte den Ball vor dem verteidigenden Manndecker sehr gut abschirmen, um im Anschluss daran erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Hoeneß hingegen war eher der Spielertyp, der bei einem Konter stark war. Er hatte die Gabe die gegnerische Abwehrreihe zu überlaufen und mit seinem immensen Tempo auch noch am Torwart vorbeizugehen um dann locker einzuschieben. So entschied der spätere Macher des FC Bayern auch das legendäre Endspiel im Europapokal der Landesmeister gegen Atletico Madrid im Jahr 1974.

blank
✅ 100.000€ Jackpot
✅ 10.000€ Saisonpreis
✅ 4.000€ Monatspreis
✅ 2.000€ Rundenpreis
Jetzt registrieren
18+ Simuliertes Wettspiel Ohne Echtgeldeinsatz

Die Bundesliga Torfabrik der vergangenen Saison 2019/2020

Die Bundesliga Torfabrik der vergangenen Saison stand ganz klar im Süden der Republik. Nach langer Zeit gelang es mit dem FC Bayern wieder einem Team, die Marke von 100 Toren in einer Saison zu knacken. Folgerichtig sicherten sich die Münchener am Ende die Meisterschaft und durften zum 8. Mal in Folge feiern. Das Geheimnis der Münchener Torfabrik liegt ganz klar in der Variabilität, welche diese aufweist sowie im absoluten Knipser, der zuverlässig trifft. Bei jenem Knipser der Bayern handelt es sich zweifelsohne um den polnischen Nationalspieler Robert Lewandowski. Mit sage und schreibe 34 Treffern war der Mittelstürmer mehr als maßgeblich am Erfolg der Bayern und an der Entwicklung beteiligt. Er gehört zu den erfolgreichsten Bundesliga Torschützen aller Zeiten und trifft in den vergangenen Jahren für die Münchener wie er will. Doch das Geheimnis der Bundesliga Torfabrik aus dem Süden liegt auch darin, dass hier beinahe jeder Spieler in der Lage ist, Treffer beizusteuern. Die schnellen Außenspieler wie Coman und Gnabry bringen immer wieder Tempo ins Spiel. Sie wirbeln die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander und sind auch selbst ständig in der Lage, zu Bundesliga Torschützen zu werden. Weiterhin zeigte sich der variable Thomas Müller  in der vergangenen Spielzeit wieder deutlich formverbessert. Müller stellte gar einen Rekord auf, indem er die meisten Vorlagen markieren konnte, die je einem Spieler der Bundesliga innerhalb einer Saison gelungen sind. Damit war auch er maßgeblich daran beteiligt, dass die Bayern die magische 100 Tore Marke egalisieren konnten. Auffällig unter den Torschützen waren die 12 Treffer von Serge Gnabry, welcher seit seinem Wechsel zu den Bayern einen enormen Sprung in seiner Leistungsfähigkeit gemacht hat. Serge ist nicht mehr wegzudenkenden, seitdem er Stammspieler geworden ist. Es gab also einige Spieler, die mit ihrem unbändigen Offensivdrang immer wieder in der Lage waren, die gegnerische Defensive vor Probleme zu stellen. Eine wichtige Rolle bei der Erzielung von Treffern spielen häufig auch andere Positionen. Spieler, die auf der sogenannten ,,Sechserposition” eher für die unauffällige Arbeit auf dem Platz zuständig sind. Die zusätzlich der Offensive den Rücken freihalten und ihr die notwendigen Räume verschaffen. In den vergangenen Wochen zeigte sich bei den Bayern besonders der ehemalige Schalker Leon Goretzka in ausgezeichneter Form. Goretzka, der sich ebenfalls unter die Bundesliga Torschützen der Saison mischen durfte, war ein spielstarker und kampfbereiter Vorlagengeber sowie wichtige Rückendeckung für die kreativen Kräfte an vorderster Front.

Torfabrik Bundesliga

Welches Team wird zur kommenden Saison die meisten Tore fabrizieren?

Auch in der neuen Saison ist die Fussball Torfabrik der Münchener für die Experten der Favorit auf die meisten erzielten Tore. Die Maschinerie der Münchener lief in der vergangenen Saison so geschmiert und tut es auch aktuell in der Endrunde der Champions League. Es ist kaum vorstellbar, dass sich dies in der kommenden Spielzeit dramatisch ändern könnte. Die Verpflichtung von Knipser Leroy Sané macht die Münchener zusätzlich in der Offensive noch schwerer auszurechnen. Zusätzlich wird das ohnehin bereits horrend vorhandene Tempo der Außenspieler gesteigert. Sané zeigte bei Manchester City, bei Schalke 04, dass er sowohl bei Torvorlagen als auch bei selbst erzielten Treffern ein echter Erfolgsgarant ist. Er gehört zu den deutschen Spielern in der Offensive, die in den letzten Jahren die beste Entwicklung gemacht haben. Nach seiner Nichtberücksichtigung bei der WM in Russland 2018, scheint der Flügelspieler noch einmal intensiv an sich gearbeitet zu haben. In Kombination mit den übrigen Außenspielern wie Serge Gnabry und Kingsley Coman kann wohl kein Bundesliga Team mit dem Tempo und der Torgefahr der Münchener mithalten. Weiterhin scheinen die etablierten Kräfte wie Robert Lewandowski und Thomas Müller auf dem Zenit ihrer Schaffenskraft zu stehen. Und auch in der kommenden Spielzeit wird auf dem Weg zum Titel Torschützenkönig kein Weg an Robert Lewandowski vorbeiführen. Während Lewandowski bereits seit vielen Jahren konstant seine Form hält, hatte Müller ein echtes Formtief zu überwinden. Bereits bei der EM 2016 zeigte sich der Weltmeister von 2014 nicht mehr in der Form vergangener Jahre und es folgten auch in der Bundesliga Spielzeiten, die seinem alten Leistungsvermögen nicht mehr entsprachen. Nach dem Trainerwechsel von Niko Kovac zu Hansi Flick jedoch, vollzog sich beim ehemaligen deutschen Nationalspieler eine echte Leistungsexplosion. So wird er auch in der kommenden Saison wohl zu den gefährlichsten Spielern und besten Bundesliga Torschützen zählen wird. Es ist schwer vorstellbar, dass die Bundesliga Torfabrik der Bayern in der kommenden Saison ins Stocken geraten könnte. Zu groß ist die Qualität der Offensive und zu harmonisch scheint derzeit das Verhältnis zwischen Trainer Hansi Flick und seinen Mannen zu sein. Ein eventuell bevorstehender Erfolg in der Champions League könnte jene Harmonie noch einmal erhöhen und die Mannschaft weiter zusammenschweißen.

Läuft die Torbfabrik der Münchener Gefahr satt zu werden?

Man hat als Außenstehender derzeit nicht das Gefühl, dass die Torfabrik der Münchener zufrieden ist und nicht mehr an ihr Leistungsvermögen anknüpfen wird. Viel mehr schaffte es Flick, Spieler zu alter Form zu bringen, die vorher von der Öffentlichkeit bereits abgeschrieben wurden. Ein weiteres Beispiel für jene Entwicklung ist auch der Innenverteidiger Jerome Boateng. Zwar handelt es sich bei ihm um einen Defensivspieler, jedoch hat auch er mit seinen raumgreifenden und punktgenauen Pässen einen gewissen Anteil daran, dass die Torfabrik in der Allianz Arena und auf den auswärtigen Plätzen nicht ins Stocken geraten ist.

Weitere Bundesliga Torfabriken

Eine weitere Bundesliga Torfabrik der kommenden Saison könnte im Westen der Republik stehen, wo das Ruhrgebiet seine Fußballhelden feiert und verehrt. Borussia Dortmund verfügt über eine derart hohe Qualität in der Offensive, dass zahlreiche Treffer in den gegnerischen Kasten eigentlich vorprogrammiert sind. Zu den erfolgreichsten Dortmunder Torschützen der vergangenen Saison zählte Jungstar Jadon Sancho, der wohl auch in der kommenden Saison für Furore in den gegnerischen Abwehrreihen sorgen wird. Zwar sah es eine Zeit lang so aus, als könnte Sancho Dortmund in Richtung der britischen Heimat verlassen. Jedoch stehen derzeit doch alle Zeichen auf Verbleib des pfeilschnellen Spielers. In seinen 32 Einsätzen der vergangenen Saison brachte es Sancho auf satte 34 Scorerpunkte und beendete die Saison auch in der Spitzengruppe der Torschützen. Fussball Tore von Sancho waren in einer Häufigkeit zu bewundern, die besonders deswegen überrascht, weil der Engländer eher nicht an vorderster Front, sondern eher im Mittelfeld zum Einsatz kam. Doch auch neben Sancho verfügen die Borussen in ihrer Offensive über genügend Qualität, um zur Fussball Torfabrik in der Saison 2020/2021 zu werden. Beispielhaft zu nennen ist Julian Brandt, der nach einer ordentlichen Debutsaison in schwarz und gelb im zweiten Jahr eine erneute Leistungssteigerung erfahren könnte. Große Hoffnungen liegen auch auf Erling Haaland, der seine Qualitäten in der Rückrunde der vergangenen Saison bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. Haaland zeigte sich als personifizierte Torfabrik und erzielte 13 Tore innerhalb von 1064 Spielminuten, auf die er in der Rückrunde kam. Das norwegische Supertalent hat alles, was einen künftigen Weltklassestürmer ausmacht. Auf seine wuchtige Körperlichkeit, den pfeilschnellen Antritt, der kombiniert mit einem harten und platzierten Abschluss zur echten Waffe wird, können sich die BVB Fans sicherlich freuen. Auch in der vergangenen Spielzeit war der BVB in einigen Partien durchaus eine echte Bundesliga Torfabrik. Was noch fehlte war jedoch die Konstanz in der Durchschlagskraft der Offensive. Zu oft zeigte man sich insbesondere auswärts und gegen vermeintlich kleinere Teams zu harmlos und nicht ideenreich genug. Stellte der Gegner sich hinten rein und beschränkte sich auf das Verteidigen, so bissen sich die Dortmunder Angreifer in einigen Partien die Zähne aus. Beispielhaft zu nennen ist hier die Partie gegen den FSV Mainz 05, die kurz vor dem Ende der Saison überraschend verloren ging. Um tabellarisch ganz oben anklopfen zu können, muss die Dortmunder Tormaschine in der kommenden Spielzeit noch zuverlässiger werden. Also wirklich in jedem Spiel das abrufen, was eigentlich in ihr steckt. Betrachtet man lediglich die individuelle Qualität der einzelnen Spieler, so gibt es in der Bundesliga außer dem FC Bayern kein Team, das mit der offensiven Wucht mithalten kann. Dies zeigt auch die Tatsache, dass in unserer Aufführung der gefährlichen Offensivspieler noch nicht über Marco Reus gesprochen wurde, der immerhin Kapitän der Mannschaft ist. Es bleibt in seinem Fall jedoch abzuwarten, wie er nach seiner abermaligen Verletzung zur alten Form zurückfinden kann. Es ist für die Offensive von Borussia Dortmund zwingend notwendig, dass man von Beginn an auf Hochtouren läuft. Nur so hat das Team eine Chance, bis zum Ende der Spielzeit ein ernsthafter Anwärter auf den Titel ,,Deutscher Meister 2021″ zu sein.

Die Torfabrik der Leipziger

Die Torfabrik der Leipziger hat wohl ihr wichtigstes Element verloren. Lange wurde gerätselt, wohin der Weg von Topstürmer Timo Werner gehen wird. Am Ende entschied sich der deutsche Nationalspieler, der in der letzten Saison 28 Fussball Tore erzielte, für den FC Chelsea. Er läuft somit in der kommenden Saison für die Blues in der Premier League auf. Obwohl RB in der Offensive durchaus auch über andere Stürmer mit immensem Potential verfügt, gilt es, diesen Abgang zunächst einmal zu kompensieren. Eine Variante wäre die feste Verpflichtung von Patrick Schick, der zur Zeit vom AS Rom ausgeliehen ist. Mit 10 Treffern war er in der Torfabrik der Ostdeutschen hinter Timo Werner mit seinen 28 Toren der zweiterfolgreichste Spieler von RB. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass auch den Römern die guten Leistungen von Schick in der Bundesliga so gefallen haben, dass man jene in Zukunft lieber selbst in der Serie A einsetzen möchte. Zuletzt bekundete weiterhin Ligakonkurrent Bayer Leverkusen Interesse an Schick. Ob jener sich jedoch statt der Champions League in Leipzig für die Europa League in Leverkusen entscheiden würde scheint äußerst fraglich. Sollte neben Werner auch Schick in Leipzig wegbrechen, so gilt es, die Konzentration auf die übrigen Stürmer wie Poulsen und Forsberg zu legen. Ohne Frage verfügt Leipzig selbst in diesem Fall über genügend Qualität in der Offensive, um auch im kommenden Jahr zur Spitzengruppe der Bundesliga zu gehören. Julian Nagelsmann hat in seiner Hoffenheimer Zeit bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist, auch eine Mannschaft, die schmerzhafte Abgänge zu verzeichnen hat, zu einem Team zu formen. Ein Team, welches trotz der Abgänge attraktiven Offensivfußball spielt und zurecht als Bundesliga Tormaschine gilt. Weiterhin stehen RB gute finanzielle Mittel zur Verfügung, die dafür eingesetzt werden können, einen Ersatz für die Abgänge in der Offensive zu beschaffen. Bei allen Neuzugängen bleibt jedoch bekanntlich abzuwarten, ob jene so einschlagen, wie man es sich von Seiten des Vereins erhofft. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Abgang von Timo Werner selbstredend schmerzt. Es gibt schlicht und einfach keinen Bundesligaverein, der einen Spieler gerne gehen lässt, welcher in der Vorsaison satte 28 Treffer erzielen konnte. Dennoch sehen wir bei den verbliebenen Offensivkräften sowie bei den handelnden Köpfen im Club genügend Potential, um auch in der kommenden Spielzeit eine der stärksten Offensiven der Liga zu stellen. Eine feste Verpflichtung von Patrick Schick wäre aus unserer Sicht dafür der erste Schritt in die richtige Richtung. Auftrieb geben kann dem Club der Einzug ins Halbfinale der Champions League. Solche Erfolge machen einen aufstrebenden Verein wie RB natürlich auch bei potentiellen Neuzugängen deutlich attraktiver. Nicht umsonst steht man unter den Top 4 Teams Europas und möchte dies in der kommenden Spielzeit verteidigen.
Es bleibt für die Anhänger von RB sicher spannend, die kommenden Wochen abzuwarten und sich auf die eventuell noch bevorstehende eine oder andere Transferaktivität ihres Clubs zu freuen. Gerade für das angeschlagene Image des viel kritisierten Clubs ist der Einzug ins Halbfinale der Königsklasse Goldwert. Begehrte Offensivspieler werden europa- und weltweit längst erkannt haben, dass in Leipzig etwas entsteht und dass hier kompetente Leute wie Julian Nagelsmann einen weitaus größeren Plan verfolgen, als die bloße Vermarktungsmaschine für einen Getränkehersteller zu sein.

Lade dir jetzt die Bundesliga6 App runter!

Das Tippspiel gibt es auch in der kompakten und kostenlosen Bundesliga6 App! Lade jetzt das kostenlose Bundesliga6 Tippspiel herunter und gewinne an jedem Spieltag bis zu 100.000€!

blankblank