Video Assistent Referee

Der VAR in der Fussball Bundesliga

  • Video Assistent Referee

    Der VAR in der Fussball Bundesliga

Der VAR in der Bundesliga

Seit der Saison 2017/18 hat der Video Assistent Referee die Bundesliga maßgeblich verändert und das Spielgeschehen in eine neue Richtung gelenkt. In diesem Artikel setzen wir uns mit dem VAR Bundesliga auseinander und beschreiben Vorteile sowie Vorgehensweisen des Video Assistent Referee. Auch Kritik an jenem VAR Bundesliga wird geübt werden, denn von einem unumstrittenen Hilfsinstrument ist das Mittel, das vom Kölner Keller aus den Schiedsrichter unterstützen soll, sehr weit entfernt.

Was ist der VAR im Fußball?

Der Bundesliga VAR steht für Video Assistent Referee und ist dafür verantwortlich, dass klare Fehlentscheidungen nicht mehr vorkommen und das Spiel in der Bundesliga so gerechter wird. Durch die fehlenden falschen Entscheidungen durch die Referees ist es das Ziel, eine wirklich unverfälschte Tabelle der Bundesliga zu erreichen und nicht mehr das Problem zu haben, dass Teams ihr Saisonziel ggf. nicht erreichen, weil sie in mehreren Entscheidungen benachteiligt worden sind.

blank
✅ 100.000€ Jackpot
✅ 10.000€ Saisonpreis
✅ 4.000€ Monatspreis
✅ 2.000€ Rundenpreis
Jetzt registrieren
18+ Simuliertes Wettspiel Ohne Echtgeldeinsatz

Wann wird der Bundesliga VAR eingesetzt?

Seinen Einsatz findet der Video Assistent Referee immer dann, wenn eine klare Fehlentscheidung vorliegt, die den weiteren Spielverlauf massiv beeinflussen würde. Dies liegt vor, wenn eine Fehlentscheidung bei einem Platzverweis oder einem Elfmeter vorliegt. In diesen Situationen ist der Bundesliga VAR gefordert und soll das weitere Spielgeschehen möglichst fair verlaufen lassen. Auch bei einer Abseitsposition, einem Handspiel oder einem Foul, welche einem Tor vorausgingen, steht der Kölner Keller in der Verantwortung und muss den eventuellen Fehler des Schiedsrichters korrigieren.

Gibt es nun durch den Video Assistent Referee keine Fehlentscheidungen mehr in der Bundesliga?

Betrachtet man die VAR Bundesliga Statistik, so wird deutlich, dass nach wie vor Fehler in den Entscheidungen der Schiedsrichter auftreten und Teams benachteiligt werden. Das große und übergeordnete Ziel, ein Spiel ohne solche Fehler zu haben und kein Team mehr in einer Benachteiligung zu sehen, konnte bisher nicht erreicht werden. Es scheint fraglich zu sein, ob dieses Ziel überhaupt je erreicht werden kann oder es sich dabei lediglich um eine schöne Utopie handelt. Die VAR Bundesliga Statistik zeigt weiterhin auf, dass auch spielentscheidende Fehler weiterhin passieren und Teams in einer Tabelle, welche bereinigt von Fehlentscheidungen ist, auf anderen Tabellenplätzen zu finden wären. Wenn nun Entscheidungen über einen Klassenerhalt oder aber die Qualifikation für das internationale Geschäft und am Ende vielleicht sogar die deutsche Meisterschaft aufgrund solcherlei Fehler entschieden werden, gibt es ein ernsthaftes Problem mit der Fairness im Fußball und es werden Fragen nach der Berechtigung des VAR Bundesliga in Zusammenhang mit der Arbeit im Kölner Keller laut.

Was sind häufige Kritikpunkte am VAR?

Besonders häufig hört man Kritik am Bundesliga VAR von Seiten der Fans, die sich besonders stark mit dem Spiel identifizieren und die Emotionen leben, die ein Spiel in Deutschlands Eliteliga zweifelsohne mit sich bringt. Durch die vielen Unterbrechungen und das Warten, ob ein Tor nun wirklich zählt oder doch noch anders entschieden wird, werden Emotionen aus dem Spiel genommen und der spontane Torjubel aus Zehntausenden befreiten Kehlen im Stadion kann nicht mehr so unbelastet stattfinden wie in vergangenen Zeiten. Der Fußball lebt jedoch von seinen Emotionen und ist nicht zuletzt wegen eben jener der beliebteste Sport in unserem Land. Auch die langen Pausen, die während einer Unterbrechung durch den Kölner Keller stattfinden, werden häufig kritisiert, da der Spielfluss verloren geht und die Emotionen auch unter jenen Phasen leiden, die mittlerweile fast bei jedem Spiel in der Bundesliga auftreten.
Wird dann noch bedacht, dass die VAR Bundesliga Statistik deutlich aufzeigt, dass trotz des VAR Bundesliga noch Fehler passieren, welche manchmal gar Spiele in die eine oder andere Richtung entscheiden, so wird die Kritik natürlich nochmals lauter und der Sinn des VAR Bundesliga wird mehr oder weniger zurecht sehr deutlich in Frage gestellt. Die Spielpausen die entstehen, sind natürlich auch für die Spieler der Bundesliga ein großes Problem, da sie aus dem Rhythmus kommen, die Muskeln nicht mehr in der gewohnten Art und Weise gefordert sind und das eigentliche Spiel sich ohne erkennbaren Grund deutlich in die Länge zieht, wobei der Ermüdungsprozess weiter läuft.
Wenn ein Foul nicht geahndet wird und die Referees zunächst darauf entscheiden, die Partie noch weiter laufen zu lassen, so wird das Spiel durch den Video Assistent Referee erst bei einer geeigneten Unterbrechung gestoppt. Der bis dahin fortlaufende Spielverlauf ist für die Fans und die Spieler völlig widersinnig und hat keinerlei Einfluss auf den Ausgang des Spiels. Stattdessen werden Kräfte vergeudet und eventuell gar Tore erzielt, die am Ende ihre Berechtigung verlieren, weil lange vorher eine Situation falsch oder scheinbar falsch entschieden wurde.

Was muss sich beim VAR Bundesliga in der Saison 2020/21 noch bessern?

Der Verbesserungsbedarf beim VAR ist eben hinlänglich beschrieben worden und soll in diesem Abschnitt konkret gefasst werden. Die nachfolgenden Punkte gilt es für die Verantwortlichen in der Spielzeit 2020/21 deutlich zu verbessern und zügig anzugehen.

Zum Einen sollte die Geschwindigkeit, in der durch den VAR Entscheidungen getroffen werden, deutlich erhöht werden. Zu oft dauern die Entscheidungsphasen im Kölner Keller noch deutlich zu lange und die damit verbundenen Spielunterbrechungen werden ohne Not in die Länge gezogen. Oftmals sind Entscheidungen trotzdem falsch, obwohl im Videokeller die Möglichkeit besteht, auch hier detaillierte Videosequenzen zu betrachten und im Anschluss daran eine fundierte Entscheidung zu treffen.
Manchmal passieren im Stadion auch weiterhin sehr krasse Fehler in den Entscheidungen der Schiris und trotzdem bleibt ein Eingreifen des Videokellers aus. Wenn die Fans, die Spieler, die Verantwortlichen sowie die Zuschauer an den Fernsehgeräten erkennen können, dass ein klarer Fehler vorliegt, der dann aber nicht durch den Videobeweis aufgelöst und korrigiert wird, wird der Gesprächsbedarf über dieses technische Hilfsmittel natürlich noch einmal deutlich größer.
Ein weiterer großer Streitpunkt ist die neuerliche Auslegung der Handspielregelung. Bereits seit Jahren sorgt die Auslegung immer wieder für Diskussionen und entscheidet teilweise über den Ausgang von Spielen, obwohl keiner versteht, wieso das vorkommende Handspiel nun gepfiffen wird bzw. in dem Fall nicht gepfiffen wird. Nun ist es beim Videobeweis so, dass mittlerweile beinahe jedes Handspiel geahndet wird. Bei der Entstehung eines Tores lautet die offizielle Regelung sogar so, dass das Tor zurückgenommen werden muss, wenn ein Handspiel, egal in welcher Form, vorliegt. Dies führt zu Irritationen, besonders dann, wenn das Handspiel ganz offensichtlich ohne Absicht und ohne unnatürliche Körperhaltung stattgefunden hat.
des Weiteren sind die technologischen Aspekte des VAR noch nicht perfekt ausgereift. Besonders die kalibrierte Abseitslinie sorgte immer wieder für Probleme bei der technischen Umsetzung durch den Videokeller und hatte damit keine sichere Aussagekraft, ob bei knappen Entscheidungen nun eine Abseitsposition vorgelegen hat oder nicht.

Wer profitierte in der Saison 2019/2020 am meisten vom VAR Bundesliga

Betrachtet man die VAR Bundesliga Statistik der vergangenen Spielzeit, dann wird deutlich, dass der VFL Wolfsburg satte sieben Punkte durch fehlerhafte Entscheidungen erhalten hat. Die Tatsache, dass sich der Club sehr knapp für die Europa League qualifizierte macht klar, dass andere Clubs durch jene Entscheidungen eine große Chance verloren haben, die ansonsten gegeben gewesen wäre. Solche Punkte sind eigentlich ein Skandal, wenn man bedenkt, dass die Hilfe durch den Videobeweis eigentlich dazu da ist, den Fußball in der Bundesliga besonders fair werden zu lassen und gerade solche Szenarien zu verhindern. Grundsätzlich kann man sagen, dass ein taktisches Mittel wie die Abseitsfalle durch VAR ein weniger riskantes Unterfangen geworden ist.

Kann ich als Tipper im Tippspiel Bundesliga6 vom Videobeweis profitieren oder unter ihm leiden?

Auch als Tipper beim beliebten Tippspiel Bundesliga6 bietet der Videobeweis in der Bundesliga einerseits die Chance, dass Entscheidungen durch ihn getroffen werden, welche meine Tipps begnügten. Andererseits ist auch die Gefahr vorhanden, dass nun Entscheidungen zurückgenommen werden, die eigentlich dem Tipp entsprochen hätten und dies nun nicht mehr tun. Wird beispielsweise das entscheidende Tor, das den Tipp gewinnen lassen hätte, durch den Videobeweis in Köln zurückgenommen, so ist der Ärger beim Tipper im Tippspiel Bundesliga6 verständlicherweise groß. Ein Tippspiel lebt natürlich auch von den Emotionen, die vom Tipper beim Verfolgen der Spiele entstehen. Während der langen Wartezeiten beim Warten auf eine endgültige Entscheidung werden nicht nur die Emotionen im Stadion in ihrem natürlichen Lauf behindert, sondern auch jene beim Tipper, der sich am beliebten Tippspiel zur Bundesliga beteiligt.

Lade dir jetzt die Bundesliga6 App runter!

Das Tippspiel gibt es auch in der kompakten und kostenlosen Bundesliga6 App! Lade jetzt das kostenlose Bundesliga6 Tippspiel herunter und gewinne an jedem Spieltag bis zu 100.000€!

blankblank